Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2010

Foto: © Parlamentsdirektion / Bildagentur Zolles / Mike Ranz

Mit 22. Dezember 2010 wurden vom Nationalrat zahlreiche Gesetzesänderungen beschlossen.

Die 2 wesentliche Änderungen für Immobilienkäufer sind:


1, Erhöhung der Grundbucheintragungsgebühr um 0,1% auf 1,1%

Die Erhöhung fiel mit 0,1% relativ moderat aus. Ich hätte eher 0,5% Erhöhung erwartet.

Änderung des Gerichtsgebührengesetzes:

1. Eintragungen (Einverleibungen) zum Erwerb des Eigentums und des Baurechtes,vom Wert des Rechtes 1,1 vH

2, Wegfall der Kreditgebühr von 0,8% der Kreditsumme

Endlich ist diese in Europa einzigartige Gebühr gefallen. Personen die einen Kredit aufnehmen wurden zusätzlich zu den Kreditgebühren der Bank noch mit einer Abgabe an den Staat bestraft. Diese wurde jetzt ersatzlos gestrichen.

Änderung des Gebührengesetzes von 1957

§ 33 TP 8 Darlehensverträge nach dem Wert der dargeliehenen Sache 0,8 v.H.  – wird ersatzlos gestrichen

Für Immobilienkäufer wirkt sich das Sparpaket insgesamt eher positiv aus. In den meisten Fällen werden Immobilienkäufe zumindest teilweise über Kredite finanziert. Wenn z.B. ein durchschnittlicher Kreditanteil von 50% der Kaufsumme aufgenommen wird, erspart sich der Käufer durch Wegfall der Kreditgebühr 0,4% des Kaufpreises. Für die Erhöhung der Eintragungsgebühr stehen 0,1% entgegen, was insgesamt einen durchschnittlichen Vorteil von 0,3% der Kaufsumme ergibt.

Also somit erhalten Immobilienkäufer durch das Sparpaket sogar noch eine kleines Weihnachtsgeschenk….

Advertisements

Read Full Post »

Ich wünsche in diesem Sinne allen Lesern Fröhliche Weihnachten !

 

Read Full Post »

 

 

Wann ruft mich endlich der richtige Käufer an? Foto: Alan Cleaver

Oft werde ich gefragt wie lange es denn dauert um eine Immobilie zu verkaufen.

Die Antwort darauf muss man differenziert nach der Art der Immobilie, dem Marktsegment und dem Angebotspreis geben.

Es gibt Sonderimmobilien, wie Mehrfamilienhäuser, Villen, Schlösser usw. die nur eine sehr geringe Anzahl von Interessenten ansprechen. Hier liegen die durchschnittlichen Verkaufszeiten teilweise bei Jahren. Für die durchschnittliche Privatimmobilie können wir bei RE/MAX folgende Erfahrungswerte nennen:

Eigentumswohnungen: 93 Tage (ca. 3 Monate)

Die durchschnittliche 3 Zimmer Wohnung in Wien ist sicher schneller verkauft als eine Garconniere am Land. Gegenüber 2009 wurden die durchschnittliche Vermarktungsdauer um 11% reduziert, also Wohnungen werden mehr nachgefragt und gekauft.

Mietwohnungen: 55 Tage (ca. 1-2 Monate)

Auch bei den Mietwohnungen reduzierte sich die Vermarktungsdauer und Wien ist von der Nachfrage wieder Spitzenreiter

Einfamilienhäuser: 122 Tage  (ca. 4 Monate)

Obwohl die Anzahl der verkauften Einfamilienhäuser stark rückläufig war, hat sich die Vermarktungsdauer nicht verändert. Das bedeutet aber auch, dass weniger Häuser auf den Markt kamen.

Grundstücke: 169 Tage (ca. 5-6 Monate)

Die Vermarktungsdauer von Grundstücken ist gestiegen und man muss durchaus mit einem halben Jahr rechnen.

Falls Sie jetzt bemerken, dass Sie Ihre Immobilie schon deutlich länger als die durchschnittliche Vermarktungsdauer in dieser Kategorie anbieten, dann kann das nur mit folgenden Komponenten zusammenhängen:

  • – Sie präsentieren die Immobilie nicht richtig
  • – Die Preisgestaltung stimmt nicht
  • – Sie arbeiten mit dem falschen Makler zusammen

Sprechen Sie mit mir und wir können gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung für Sie ausarbeiten.

Am besten gleich anrufen: 0699-18 17 84 33 oder Email senden: rstrejcek@remax.net

Read Full Post »